Personal tools

8.3.2019 Ansbach: Lesung "Das Mädchen im Strom"

Lesung und Gespräch mit Sabine Bode
Wann 08.03.2019
von 19:30 bis 21:30
Wo Gotische Halle im Stadthaus
Termin übernehmen vCal
iCal

Der erste Roman von Sabine Bode handelt von einer jungen Frau, die eine gut situierte Kindheit in Mainz verlebt und sich dann als Jüdin gezwungen sieht, Deutschland zu verlassen. Mit gefälschten Papieren wird sie gefasst und kommt in Gestapo-Haft. Ihr gelingt die Flucht, aber sie ist nun nicht mehr das Mainzer Mädchen Gudrun, sondern die Flüchtende Judy: in der transsibirischen Eisenbahn und im Judenghetto von Shanghai. Sie überlebt den Krieg und beginnt ein neues Leben in England. Später kehrt sie in das kriegszerstörte
Deutschland zurück und sucht den Kontakt zu geliebten und
ungeliebten Menschen….

Die Romanfigur Gudrun Samuel ist eine starke Frau, die ihr Leben in
bösen Zeiten selbst in die Hand genommen hat. Der Internationale
Frauentag ist Anlass, sich mit ihr zu beschäftigen.

Sabine Bode, Jahrgang 1947, lebt in Köln und arbeitet seit 1978 freiberuflich als Journalistin und Buchautorin. Sie ist bekannt als Expertin auf dem Gebiet seelischer Kriegsfolgen. Ihre Sachbücher „Die vergessene Generation“, „Kriegsenkel“, „Nachkriegskinder“ und „Kriegsspuren“ sind Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. „Das Mädchen im Strom“ ist ihr erster Roman.

Internationaler Frauentag
Freitag, 8. März 2019, 19.30 Uhr
Gotische Halle im Stadthaus
Ansbach, Johann-Sebastian-Bach-Platz
Information: Juliane Brumberg, Tel. 0981/88571, julianebrumberg@gmx.de
Eine Veranstaltung vom Frauenring Ansbach und der
Gleichstellungsstelle der Stadt Ansbach
im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit
www.deutscher-frauenring.de/organisation/landesverbaende-ortsringe/bayern/ansbach

This is themeComment for Wink theme