Der Deutsche Frauenring e.V. ist in ein internationales Netzwerk eingebunden. (Foto: valentisan/Pixabay)

Internationale Arbeit

Der Deutsche Frauenring e.V. (DFR) vertritt die Frauen Deutschlands in internationalen und europäischen Organisationen

Das Interesse des DFR gilt der Erweiterung der Kompetenzen des Europäischen Parlaments und der Demokratisierung der Europäischen Union

Soziale, ökonomische, kulturelle Rechte sowie Frauen- und Menschenrechte müssen ein Querschnittsthema für die Gesamtentwicklung der EU sein. Die Beiträge zur Entwicklungshilfe für die Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas sind daraufhin zu überprüfen. Insbesondere brauchen Maßnahmen der Frauenförderung und Gender Mainstreaming einen höheren Stellenwert und eine konsequente Umsetzung. Sie stärken die Stellung der Frau und kommen gleichermaßen den Bedürfnissen der Familie und der ganzen Gesellschaft zugute. Darüber hinaus werben DFR-Frauen um Verständnis für unterschiedliche Denk-, Gefühls- und Verhaltensweisen in fremden Kulturen. Dieser Einsatz dient der Beseitigung von Diskriminierungen, Menschenrechtsverletzungen und Fremdenfeindlichkeit sowie dem Abbau von Vorurteilen überall auf der Welt.

Der DFR ist auf der internationalen Ebene insbesondere bei den Vereinten Nationen (UN) und ihren Sonderorganisationen aktiv

– entweder direkt oder durch seine internationalen Dachorganisationen, die seit Gründung der UN beim Sozial- und Wirtschaftsrat der UN (ECOSOC) als Nichtregierungsorgansiationen einen beratenden Status haben.

Das Präsidium des DFR wird vom Fachausschuss Internationale Arbeit (AIA) im DFR beraten. Sind Sie an mehr Informationen interessiert, kontaktieren Sie die Ausschussvorsitzende des Fachausschusses Internationale Arbeit. In der Regel vertreten AIA-Ausschussmitglieder den DFR in den internationalen Organisationen.

Ein wichtiger Punkt auf der Agenda des DFR ist die Bekanntmachung unsere Rechte nach CEDAW

und Mitwirkung am Dialog- und Umsetzungsprozess des UN-Frauenrechtsabkommens CEDAW in Deutschland. Damit soll die de facto Gleichstellung der Frau und die Freiheit von Diskriminierung und Gewalt an Frauen oder aufgrund des (sozialen & biologischen) Geschlechts unverzüglich erreicht werden. Der DFR e.V. verfolgt damit zugleich die Umsetzung des aktuellen Dreijahresprogramms seines Internationalen Dachverbands, der International Alliance of Women (IAW).

  • Unsere Arbeit bei CEDAW,
  • im IAW,
  • im ICW
  • und in der European Women´s Lobby EWL

Der DFR fördert ausserdem gezielt Frauen in den westafrikanischen Ländern Burkina Faso und Togo

Mehr Informationen über diese Projekte finden Sie hier

Der Deutsche Frauenring e.V. arbeitet ebenfalls auf nationaler Ebene in Bündnissen für die Umsetzung international vereinbarter Ziele, Vereinbarungen und Menschenrechte

So setzen sich die Mitglieder des DFR vor allem in den folgenden Bündnissen für deren Ziele ein:

  • Netzwerk INTEGRA – Deutsches Netzwerk zur Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung 
  • Bündnis für die Umsetzung der UN- Sicherheitsratsresolution 1325 „Frauen, Frieden, Sicherheit“. Zentrale Forderung ist die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans 1325 und seine Verbesserung.
  • Courage Kim Hak-soon Aktionsbündnis für Aussöhnung im Asien-Pazifik-Raum, das sich für die Entschuldigung Japans bei den im Asien-Pazifik-Krieg zwangsversklavten und zwangsprostituierten Frauen aus 13 Staaten einsetzt, für ihre Entschädigung uvm.